Fisch des Jahres 2007 - Schleie (Tinca tinca)   

         
 

 

Pressemitteilung des Verbandes Deutscher Sportfischer 

Infos zur Fischart und zur Situation in Baden-Württemberg:

Die Schleie ist neben dem Karpfen der beliebteste Speisefisch unter den „Karpfenartigen“. In den Ansprüchen an ihren Lebensraum sind sich die beiden Gattungen sehr ähnlich, wobei die Schleie noch weniger Ansprüche an die Wasserqualität stellt, als der Karpfen. Die Schleie ist ein Grundfisch, der schwach fließende oder warme stehende Gewässer mit schlammigem Untergrund und dichtem Pflanzenbewuchs an den Uferzonen bevorzugt. Die Nahrung besteht überwiegend aus kleinen Bodentieren wie Insektenlarven, Schnecken und Muscheln, die aus dem Schlamm gewühlt werden, aber auch pflanzliche Kost wird nicht verschmäht. Mit dem Karpfen ist die Schleie nicht direkt verwandt. Sie gehört zur großen Familie der Weißfische (Cypriniden). Aufgrund der ähnlichen Lebensweisen werden Karpfen und Schleien zusammen in Teichen gezüchtet.

Die Schleie erreicht eine durchschnittliche Länge von um die 30 cm, ihr Gewicht liegt dann bei ungefähr 300 g. Um diese Größe zu erreichen, braucht sie in der Regel drei Jahre, wächst also verhältnismäßig langsam. Zum Vergleich: Zuchtkarpfen bringen im gleichen Alter bis 2 kg auf die Waage. Dieses Gewicht erreichen Schleien nur vereinzelt bei einer Körperlänge von etwa 50 cm.

Die Schleien sind Sommerlaicher. Zwischen Mai und Juli suchen sie verkrauteten Uferzonen auf und legen dort ihre Eier ab. Zur Entwicklung der Larven sind 20 Grad Celsius Wassertemperatur notwendig. Unter dieser Bedingung schlüpfen die 4 bis 5 mm langen Larven schon nach 3 Tagen.

In der Regel kann das Geschlecht von Fischen an äußerlichen Merkmalen nicht bestimmt werden. Die Schleien gehören zu den wenigen Arten, bei denen dies möglich ist. Bei ihnen entwickelt das männliche Tier deutlich längere und auch kräftigere Bauchflossen.

Bedeutende Schleienvorkommen befinden sich in der Rheinniederung, in der Donau, im Bodensee-Untersee und in Oberschwaben. Im Neckar- und Mainsystem kommt die Schleie deutlich seltener vor.

Einiges über die Schleie: