Alle Jahre wieder

 

Alle Jahre wieder steht der ASV Bad Friedrichshall vor dem gleichen Problem. Das erste Wehr, nach der Mündung des „Alten Kochers“ in den Neckar, ist völlig unpassierbar für Fische. Jedes Frühjahr, teilweise schon im Januar, sammeln sich tausende aufstiegswillige Fische aus dem Neckar vor dem Wasserkraftwerk, wollen den Kocher hinaufwandern, kommen aber nicht weiter. Unter Leitung von Gewässerwart Hans Frank und der Mithilfe der Hegegemeinschaft Kocher, werden diese Fische Jahr für Jahr von Mitgliedern des ASV Bad Friedrichshall mit Netzen abgefischt, in Behältern um das Hindernis transportiert und schließlich ein Stück weiter oberhalb wieder in ihr nasses Element zurückgesetzt, damit sie Ihre Wanderung fortsetzen können. So auch dieses Jahr. Am 30.12.2006 rückten die Fischer des ASV Bad Friedrichshall wieder zu einer weiteren nassen und kalten Umsetzaktion aus. Innerhalb von 5 Std. wurden etwa 700 Kilogramm Fische abgefischt und abtransportiert. Gefangen wurden hauptsächlich große Laichrotaugen, Döbel, Barsche, Hechte, Karpfen, Welse und erfreulicherweise viele Nasen, deren Bestand im Kocher stark rückläufig ist. So ist es dem Engagement der Bad Friedrichshaller Fischer zu verdanken, dass diese wertvollen Laichfische doch noch den Weg zu ihren Laichgründen erreichen können und sich dort hoffentlich erfolgreich vermehren. Das dies aber kein Dauerzustand sein kann, muss eigentlich für jeden klar ersichtlich sein. Planungen zur Schaffung der Durchgängigkeit dieses Schlüsselwehres wurden mit dem Betreiber der Wasserkraftanlage und den zuständigen Behörden schon mehrfach erörtert, sind aber bislang an der Finanzierung gescheitert. Die Hoffnungen der Bad Friedrichshaller Fischer und der restlichen Angler entlang des unteren Kochers konzentrieren sich nun auf die Umsetzung der WRRL, in deren Zuge sich hoffentlich eine Verbesserung der dortigen Situation einstellt. Denn das Umsetzaktionen dieser Art nur von provisorischer Natur sind dürfte wohl allen klar sein. Die Hegegemeinschaft Kocher fordert daher, die Schaffung der Durchgängigkeit an allen unpassierbaren Querbauwerken entlang des Kochers. Es muss außerdem gewährleistet sein, dass Fischaufstiegshilfen auffindbar und auch erreichbar für Fische sind.

( Marco Sander/Wilfried Hirschläger)